Zu dieser Ausgabe

In der vorliegenden Ausgabe geht es um drei Themen. Fas erste ist der chinesische Regisseur Jia Zhang-ke. Johannes Beringer hat seinen Text in der letzten Printausgabe von shomingeki (Nr. 24) fortgesetzt und sein Porträt des Regisseurs erweitert. Glücklicherweise konnte man zwei seiner letzten Filme von Jia Zhang ke sogar in den deutschen Kinos sehen, tiān zhùdìng (A Touch of Sin) und jiānghú érnǚ (Ash is the purest White).

Der zweite Teil besteht aus einem Vorabdruck von vier texten aus einem im nächsten Jahr von Bettina Klix erscheinenden Buch unter dem Arbeitstitel “Filmtrümmer”.

Zu guter Letzt sind drei Texte von mir zu unbekannten Entdeckungen zu finden.

Für die Versätung dieser Ausgabe möchte ich mich entschuldigen..

Bis auf wenige Ausnahmen sind noch alle Exemplare der Printausgabe (Nr. 1 -24) verfügbar. Für die treuen Abonnenten, die jahrelang shomingeki unterstützt haben, und denen einige Exemplare fehlen, können sie kostenlos bestellen (sofern verfügbar). Das gilt auch für alle Autoren und Autorinnen, die jemals für shomingeki geschrieben haben.

Rüdiger Tomczak